ausländische Kulturpflanzen - Zippel & Bollmann

Zwischen 1876 und 1889 veröffentlichten der deutsche Botaniker Hermann Zippel ("ordentlicher Lehrer an der höheren Töchterschule zu Gera") später dann auch der Botaniker Otto Wilhelm Thoméund der Zeichner und Lithograph Carl (bzw. Karl) Bollmann ( ebenfalls Gera) eine umfangreiche Reihe an botanischen Lehrtafeln mit Darstellungen vor allem von damals noch exotischen Nutzpflanzen oder zumindest solchen, die ihren Ursprung außerhalb (Mittel-, Nord- oder West-)Europas hatten - die "ausländischen Kulturpflanzen".

 

Viel früher als etwa die Serie von Jung, Koch & Quentell verwendeten die "ausländischen Kulturpflanzen" erstmals und gezielt den dunklen Hintergrund, um die farbigen Darstellungen der Pflanzen und ihres Innenlebens besser zur Geltung bringen zu können. Das ästhetische Element wurde für eine erfolgreiche Vermittlung des Lehrinhalts schon damals bewusst eingesetzt.

 

Die Tafeln sind chromolithographiertes Papier auf unterschiedlichen Trägermaterialien, wobei wir hier das außerordentliche Glück haben, eine sehr umfangreiche Sammlung an Exemplaren im nachgerade fabriksneuen Originalzustand anbieten zu können. Sie waren nie auf einem Träger aufgezogen, standen nie im Gebrauch, mit wundervollen frischen Farben wie am ersten Tag, und wenigen oder oft gar keinen Mängeln.

 

Die Größe der Tafeln beträgt jeweils ca. 60 x 75 bzw. 75 x 60 cm ("Wohlfeile Ausgabe"). Einige Darstellungen aus der III. Abteilung allerdings, wie etwa die Elfenbeinpalme, erfolgten auf Doppelbögen mit ca. 120 x 75 bzw. 75 x 120 cm.

 

Erschienen im Verlag von Friedrich Vieweg & Sohn, in Braunschweig, (mit vier Auflagen von 1876 bis 1906) können innerhalb der Serie drei Titel unterschieden werden: Die frühen "Ausländischen Culturpflanzen [sic!] in bunten Wand-Tafeln", die etwas aus dem Rahmen fallenden "Repräsentanten einheimischer Pflanzenfamilien" und schließlich die späteren "Ausländischen Kulturpflanzen in farbigen Wandtafeln', die in drei sogenannten 'Abteilungen' (mit respektive 22, 24 und 22 Tafeln) verlegt wurden bzw. in zwei Abteilungen (mit je zwölf Tafeln) für die "Wohfeile Ausgabe".

Between 1876 and 1899, the German Botanist Hermann Zippel (later Otto Wilhelm Thomé took over )and illustrator Carl (sometimes Karl) Bollmann produced a large number of educational wall charts in Gera, Germany - the 'Ausländische Kulturpflanzen' (i.e. foreign crop plants). They showed epresentations of (back then) exotic crop plants or at least plants that were not of Central-, Northern- or Western European origin.

 

Much sooner than e.g. the series of wall charts by Jung, Koch & Quentell, Zippel & Bollmann intentionally made use of a black background for the the colourful illustrations of the 'Ausländische Kulturpflanzen, in order to better bring to effect the depictions of the plants and their anatomy. The producers of wall charts back then were well aware of the importance of aesthetics for their goal of effectively communicating scientific content (as we know from their writings) and used it purposefully. 

 

All charts are chromlithographs on paper and were mostly mounted on different backing materials. Yet we are extraordinaríly lucky to be able to offer a very large collection in just about mint condition: they were never in use, never mounted on any backing material, got amazing vibrant colours as if they came straight off the printing press (they're not, they are seriously old), and have little if any blemishes.

 

The size of these wall charts is either ca. 60 x 75 or 75 x 60 cm (the "Wohlfeile Ausgabe" i.e. 'inexpensive edition' has a landscape format; it was called inexpensive because it didn't contain the entire series or reduced them to two plant representations per sheet). Few charts however came in a larger format of ca. 120 x 75 or 75 x 120 cm.

 

The series was published by Friedrich Vieweg & Sohn, in Braunschweig, Germany, in four edtions between 1876 and 1906. It can be divided into three distinct 'titles': The early "Ausländischen Culturpflanzen [sic!] in bunten Wand-Tafeln", one series concerning 'representatives of native plants ('Repräsentanten einheimischer Pflanzenfamilien'), and the later 'Ausländische Kulturpflanzen in farbigen Wandtafeln' ('bunte' and 'farbige Wandtafeln' both means 'colourful wall plates'), This last installment was either divided into three parts (consisting of 22, 24 and 22 charts) or two parts with 12 charts each (this was the inexpensive edition).