Das "Wandtafelwerk Für Schule und Haus"

'Das "Wandtafelwerk für Schule und Haus" besteht aus 35 Farblithographien, die von 1903 bis 1916 von der k. k. Hof- und Staatsdruckerei gedruckt und verlegt wurden. Die Blätter (Bildausschnitt immer ca. 66 × 88 cm) sollten vor allem zur ästhetischen Erziehung dienen und gute Kunst sollte zu erschwinglichen Preisen erhältlich werden.

 

Das "Wandtafelwerk" steht in engem Zusammenhang mit den um 1900 in ganz Europa einsetzenden Lebensreformbewegungen. Um zu hochwertigen, künstlerischen Entwürfen zu gelangen, wurden Wettbewerbe ausgeschrieben, teilweise unter Künstlern des Hagenbundes (z. B. Otto Barth) und bevorzugt der Secession (Carl Moll, Ferdinand Andri, Josef Engelhardt u. a.).

 

Die im Kunstbetrieb und bei Sammlern beliebten und hochgehandelten Blätter zählen ohne Zweifel zum Prächtigsten, das je auf diesem Gebiet geschaffen wurde.'

 

Aus der Monographie zum Werk von Dr. Markus Kristan, dem Kurator der Architektursammlung der Albertina, Wien.

'The "Wandtafelwerk für Schule und Haus" (wall plate collection for school and household) consisted of 35 chromolithographs, printed and published between 1903 and 1916 by the "k. k. Hof- und Staatsdruckerei" in Vienna . The prints (66×88 cm) were aiming both at aesthetic education and making high-quality art affordable.

 

The origins of the "Wandtafelwerk" are connected to social movements of the so called "life reform" that emerged around 1900 in the whole of Europe. In order to yield artistic designs of a high quality competitions were held among artists of noted groups such as the "Hagenbund" (e.g. Otto Barth) and especially the "Secession" (like Carl Moll, Ferdinand Andri, Josef Engelhardt a. o.).

 

The prints are not only among the most impressive pieces ever created in this field, they are also highly valued and sought after by the art market as well as collectors.'

 

Translated from a monography on the topic (in German) by Dr. Markus Kristan, Curator at the Albertina museum in Vienna, Austria.