Schönbrunner Photochrome

Photochromolithografien (Photochromdrucke) aus dem Mappenwerk 'Photographische Naturaufnahmen für den Anschauungsunterricht' der k. k. Hof- und Staatsdruckerei, Wien (Lieferungen nach 1918 entsprechend durch die Staatsdruckerei, Wien).

 

Diese Serie an Wandtafeln reproduzierte ab 1903/04 bis zu Beginn der 1920er Verfahren Schwarz-weiß-Aufnahmen aus dem Wiener Tiergarten Schönbrunn (dem ältesten, bestehenden Zoo der Welt). Anders als die Grautöne, sind also die Farben hier selbst kein Ergebnis der fotografischen Ablichtung, sondern wurden erst später im lithografischen Druckverfahren hinzugefügt.

 

Die besondere Anmutung der ganzen Serie ergibt sich nicht nur aus dem Umstand, dass es sich hier um großformatige fotografische Abzüge des frühen 20. Jahrhunderts handelt, die für sich allein genommen schon selten genug sind. Sondern vielmehr aus dem Kontrast zwischen dem Reproduktionsverfahren, das auf der einen Seite die (grauen) Halbtöne der originalen Fotografie durch Aufrasterung erfolgreich erhalten konnte, und der Drucktechnik, mit der dann die Farben flächig und ohne jeden Halbton aufgebracht wurden.

 

Bemerkenswert bei der Serie ist auch der hübsche Bildrahmen in einem streng geometrischen Jugendstilmuster, dessen Gestaltung (unbestätigt) Josef Hoffmann zugeschrieben wird. Der Umstand wäre aber auch keine allzu große Überraschung: Hoffmann hat zu jener Zeit - der Gründungszeit der Wiener Werkstätte - tausende, recht ähnliche Muster vor allem für die Möbelstoff- und Tapetenproduktion entworfen.

 

Erwähnt in: Michael Ponstingl: Die Explosion der Bilderwelt, Die Photographische Gesellschaft in Wien 1861 - 1945, 2011, Brandstätter Verlag; S. 162 

Photochrom (photo-chromolithographic) prints, part of the 'Photographic Nature Scenes for Education' series, produced by the 'Hof- und Staatsdruckerei', Vienna, from 1903 until 1918. Prints after 1918 were produced by the then renamed 'Staatsdruckerei'. 

 

This series of wall charts reproduced black and white photographs taken (around 1903-04) in Vienna's Schonbrunn Zoo, the oldest existing zoo in the world. The colours featured in these charts obviously thus cannot be the result of photographic illumination, but were rather added later in the lithographic printing process. 

 

The special appeal of this whole series therefore not only results from the general rarity of large format photographic prints from the early 20th century, but also from the contrast between the images achieved by the reproduction processes and the chromolithographic production process. While the continuous, gradient tones of the original photograph were preserved by a halftone reprographic technique, the colours on the other hand were applied on top, evenly and without any continuous tones.

 

Another remarkable feature of the series is the strictly geometrical Art Nouveau pattern of the printed frame. While it is only partially preserved here, its design is being attributed to Josef Hoffmann. This might be more than a rumour since Hoffmann of course produced thousands of very similar patterns for textiles and wall papers around that exact time.

 

Reference (in German): Michael Ponstingl: Die Explosion der Bilderwelt, Die Photographische Gesellschaft in Wien 1861 - 1945, 2011, Brandstätter Verlag; p. 162